Archive for Mai, 2011

30. Mai 2011

ehec my ass

ich fülle, anders als die medien, mein sommerloch mit salat. eigenem salat. (fast) garantiert scheiße-frei. tomaten dann so in 6 wochen.

gärtnern, bitches.

28. Mai 2011

große show: „oddities“

ich habe eine neue lieblingsserie: eine dokumentationsreihe names „oddities“, die in zweiter staffel auf dem amerikanischen discovery-channel läuft und einfach wunderbar ist. wir begleiten die zwei besitzer eines kuriositätengeschäfts in new york city. hier werden seltsamste anitquitäten gesucht, in geschichtliche zusammenhänge gebracht, erklärt und wieder verkauft. allein in der ersten folge geht es um eine mumifizierte katze, eine zweiköpfige kuh, einen sarg und gallensteine. und, ja, all diese sachen werden verkauft.

das beste an den einzelnen episoden sind aber die kunden. unglaubliche charaktäre, exzentrisch, toll, warmherzig.

wer auf freakshows oder den elephant man steht muss die serie gesehen haben.

für die gallensteine gabs übrigens 40 dollar.

20. Mai 2011

ein riesen problem.

eines der großen probleme, die sich in diskussionen ergeben, in denen man standpunkte vertritt, von denen man nicht nur voll und ganz überzeugt ist, nein, die die wissenschaft, physikalische gesetze und astronauten, die die erdenkugel aus der stratosphäre aus erblicken, zu einhundert prozent bestätigen, ist, dass man einfach wie ein dummes, rebellisches teenagerarschloch wirkt, wenn man sich auf ein gespräch einlässt. das ist sehr schade.

%d Bloggern gefällt das: