Archive for Januar, 2011

29. Januar 2011

vfx-reel (black swan)

unglaublich! erstmal: wer black swan noch nicht gesehen hat, sollte das schnell nachholen, sehr toller film. nie gesehen. das hier ist das visual effects reel zum film. immer wenn ich hologramme, roboterextremitäten oder solche effekte sehe, realisier ich, wie weit die technik ist. aber wo sind unsere fliegenden autos und jetpacks? prioritäten, leute, ich bitte euch!

black swan visual effects reel

was ich nicht verstehe: es kann doch nicht einfacher (und billiger) sein der perle cgi-flügel anzuflanschen, als sie aus federn und superglue zu basteln, oder?

23. Januar 2011

merken!

karrenbauer =/= trejo

langhans =/= „typ aus der zalando-werbung“

17. Januar 2011

ciao, zio.

tschüss onkel manuel. zweiundfünfzig bist du geworden. meine mutter weint seit gestern und wiederholt: „das kann nicht wahr sein…“. ich bin mir nicht sicher, ob du ein schönes leben hattest, ich weiß nicht, wie die welt für dich aussah. als kind sind wir zusammen auf deiner vespa gefahren, ich stand zwischen deinen beinen und durfte auch schon mal lenken, wenn wir aus dolianova raus waren und in die campania fuhren.
„die welt ist scheiße!“. du konntest nicht mehr viel deutsch, aus deiner zeit in basel, aber das die welt scheiße war, das konntest du einem siebenjährigen noch erklären. ich glaube in dir waren alle gegen dich. später dann die ärzte. trotzdem warst du im dorf sehr beliebt: „ou, emanuele!“, überall, jeder kannte dich. du hast die hände vom lenker genommen und verknautscht grunzend zurückgewunken.
dass dich jeder kannte, musste nicht immer etwas gutes sein: wir fuhren in unserem opel omega oft an einer bestimmten tankstelle, richtung serdiana, vorbei. jedes mal hast du dich in den fußraum geduckt, um nicht gesehen zu werden.
später, als teenager, habe ich mich vor dir geekelt. du hast gespuckt wann und wo du wolltest, du hattest keine kontrolle über deinen körper. woran das lag weiß ich nicht, mir wurde oft vom alkohol erzählt, von problemen die du hattest. heute schäm ich mich dafür, dass ich im auto nicht neben dir sitzen wollte.

ich habe dich nur mit einer frau gesehen: nizza, der marokkanerin, die du geheiratet hast. sie hat dir ein wunderschönes kind geschenkt. sara. sara hast du nach der ehe nur noch einmal im monat gesehen. aber ich habe die liebe und wärme, die du für deine tochter, und nur für deine tochter, in dir hattest immer bewundert.
ich mag mir nicht vorstellen, wie sie sich heute morgen fühlt.

das gleiche gilt für deine mutter, pasqua, den vielleicht reinsten und nettesten menschen der erde. meine mutter, deine liebe cousine (ich weiß, das ist in unserer familie alles kompliziert: garau, tatti, frongia, da blickt keiner mehr durch), sagt jetzt oft: „zia pasqua hat jetzt ihre aufgabe im leben verloren. sie war nur für manuel da.“. sie macht sich große sorgen um deine mama.

zweiundfünfzig. zucker. du wolltest keine tabletten mehr nehmen, „scheißegal!“. du hattest prinzipien. die falschen, aber du hattest prinzipien: „die welt ist scheiße.“

15. Januar 2011

DAS wärs.

eine offensichtlich psychisch falsch-justierte, alte, bepelzte dame sprach mich grad am bahnhof an. ob ich nen foto haben möchte, die polizei in dortmund möchte auch eins.
sie bräuchte keine spione! dabei wedelte sie mit dem zeigefinger und drehte sich im kreis. ich habe nur „nein“ geartwortet und laut gelacht. sie ging dann weiter. jetzt schreit sie zwei kinder an und durch die kopfhörer, die ich trage, höre ich nur ihre gesprächshälfte „eishockey??!! wieso eishockey??!“).

ich hätte aber folgendes sagen sollen:

„ich darf eigentlich garnicht mit ihnen sprechen, weil wir sogar hier beobachtet werden…aber alles was sie glauben ist wahr. alles stimmt! die sind hinter ihnen her, die wissen, was sie in dem kästchen unter ihrem bett haben. laufen sie weg, laufen sie weg! WEG! WEG!!!“

hab ich aber nicht. wie immer.

oh, eine alternative: ich hatte eine kamera dabei. ihre frage nach dem foto hätte ich dankend bejahen sollen.

8. Januar 2011

baby, you’re so vain

„gdgt.“ ist eine online-plattform, auf der der user seine gadgets und gizmos, seine toys und tools posten kann. freshly squeezed vanity, not from concentrate.

meine:
http://user.gdgt.com/fing3r/

—– Artikel wurde auf meinem iPhone erstellt

4. Januar 2011

hollywood, jetzt ihr!

gebt dem mann einen job und was warmes zum essen.

1. Januar 2011

good…good…everything went better than expected.

%d Bloggern gefällt das: