Archive for August, 2008

30. August 2008

Geschützt: Mama.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

30. August 2008

Russland. Oder sowas…Ostblock.

28. August 2008

Joseph Smith.

Was tut ein Jugendlicher mit zu viel Koffein im Blut und besseren Englischkentnissen an einem Donnerstagabend? Er klickt auf einen Link, loggt sich mit falschen Angaben in den Livechat ein, nur um sein Southpark-Basiswissen anzuwenden. Und was passiert dann? Es vergehen 2 Stunden in wirklich tiefgründiger Diskussion. Verdammt. Der junge Mann aus Utah geht sehr gelassen mit meinem atheistischen Gedankengut um, wirft nur so mit Toleranz um sich. Und jetzt denke ich doch tatsächlich darüber nach mich mal von den „Elders“ besuchen zu lassen.

Simon hieß der gute Chatgegenüber übrigens. Und er hat seinen Job wirklich drauf. Hier gab er mir die Möglichkeit eine Kirche in meiner Nähe zu finden, hier gabs die grundlegenden Infos über die Mormonen, hier dann das Ganze über die deutsche Historie.

Was ich von Religion und Glauben im Ganzen halte dürfte dem geneigten Leser bekannt sein. Trotzdem mag ich nur zu gerne das „Warum“ dahinter begreifen. Vielleicht hilft da „Elder Simon“.

28. August 2008

Schleimpilze FTW

Mein Gott, tolle Teile. 4 Videos.

read more »

23. August 2008

Herr Nalepas verbesserte Natur

Ja, in meiner perfekten Welt würde der Schmetterling direkt aus der Raupe schlüpfen. Splatter, baby.

23. August 2008

Vice president WHO?

(Danke, Face Melter fürs iPhone. Mit dir kann ich meiner Verwunderung Ausdruck verleihen…)

19. August 2008

Meet Paul Mawhinney.

Unglaublich rührend und herzzerreißend. Ich würd ihm 10.000.000$ geben, wenn ich sie hätte.

17. August 2008

Post Mortem: Mitch Hedbergs neues Album

Nachdem ich grad die bloginterne Suchfunktion bemühen musste war ich doch recht schockiert, dass ich hier noch nie über den großen Mitch Hedberg (möge er im Himmel vor einer Riesenbrickwall auftreten) geschrieben hab. Neben George Carlin und Steven Wright gehört er an meinen Comedy-Mount Rushmore. Gestorben ist Mitch am 29.5.05 an einem verworrenen Mix aus Heroin, anderen Drogen und einer Herzschwäche. Stand-Ups und Drogen sind so eine Sache. Es gibt Geschichten die besagen, dass in der Hochzeit der Comedyclubs viele Künstler mit Koks bezahlt wurden.

Mitch Hedberg („I used to do drugs. I still do, but I used to, too“) war auf späten Live-Boootlegs von Auftritten an diversen Colleges dann aber doch so überdurchschnittlich fertig mit sich und der Welt, dass er sogar in seinem Set nach Xanax gefragt hat.

Trotzdem: Was bleibt ist ein unglaubliches Talent, ein wunderbarer Mensch, schüchtern und sehr sensibel, dessen Witwe wir im September ein neues Album mit neuem Material zu verdanken haben.

„Do You Believe In Gosh“

Um das zu feiern gibts jetzt nen paar Clips.

UUUUND: Wikiquotes.

16. August 2008

Ein Fest für einen Freund von Clichés.

Clichés einen uns, Clichés liegen immer richtig. Aber das….das ist einfach zu gut.

(Klick)

14. August 2008

Offizielles ÜBL 08 Video.

Alle die dabei waren werden lachen.

%d Bloggern gefällt das: