Archive for Juni, 2008

29. Juni 2008

Vincenco SØren Eugene Vicious‘ Visitenkarte

29. Juni 2008

Das literarische Giveaway (II)

29. Juni 2008

Das literarische Giveaway (I)

…etwa 40 Bücher pack ich gleich in einen großen Rucksack und mach ne Runde auf dem Rad. Bänke, Fensterbänke und Betontischtennisplatten werde ich nutzen. Eine Dokumentation folgt sicherlich.

28. Juni 2008

Portfolio XIX

27. Juni 2008

America, FUCK YEAH!

Heute in Oberhausen gesehen.

America, FUCK YEAH!

24. Juni 2008

Awesome.

4chan

(Quelle: 4chan)

23. Juni 2008

R.I.P. George Carlin

Einer der ganz Großen ist gestorben.

George Carlin, rest in peace.

Ich könnte so viel über den besten Stand-Up aller zeiten schreiben. Aber irgendwie bin ich nur traurig. Er muss ein toller Mensch gewesen sein. Und er würde es hassen, wenn jemand über ihn schreibt, er wäre ein toller Mensch gewesen.

Er war trotzdem einer. Seine HBO-Specials sind bis heute das beste, was Comedy, oder was auch immer er gemacht hat zu bieten hat.

Und der klassiker schlechthin: Seven dirty words…

23. Juni 2008

Tracks der Woche IX

Nä!

Doch!

NÄÄ!

Doch, ich sags dir, doch,doch.

Tracks der Woche, baby.

Elvis Presley – Mystery Train

Elvis. Gehasst hab ich ihn. Weil ich dieses dumme „Zitat“ von ihm geglaubt hab:

The only thing a black man can do for me is to shine my shoes.

Blöd nur: Elvis hat das nie gesagt. Mann, das hat mich viele Stunden guter, rassenideologisch unbedenklicher Musik gekostet. Mystery Train liebe ich, weil es Titelgebend für eine meiner Lieblingsfilme war. Jarmusch ist ja sowieso nen Gott.

Busy-P – To Protect And To Entertain

Yeah, frische Ed-Banger-Beats.

Ed Rec Vol. 3 ist da und wirklich sehr gut. Feinster Hip-Hop auf französischen Electro. Mit der wunderbaren Zeite:

A shout out to all..all..all my N-Words, to all my black people in france, for being the only other niggers to burn some shit down when the white people fuck with you.

Herrlich inkonsequent einen Satz so zu beginnen um ihn dann wiederum so zu beenden.

Scarlett Johansson – Anywhere I Lay My Head

Ich scheiß mal auf das (zweifelsohne wunderschöne) Video zu „Falling Down“ und verlinke den Titeltrack ihres Albums. Tatsächlich bekomme ich nämlich genau hier ne ziemlich fiese Gänsepelle beim hören. Eine starke Stimme hat Frau Johansson. Müsste man eigentlich garnicht immer unter 20 Spuren Zerrern und Echos verstecken.


David Bowie – Suffragette City

Wie lange ich nach dem Lied aus der „Rockband“-Videospielwerbung gesucht hab war schon nicht mehr feierlich. Bowie wars. „Best Of“ erstanden und Bowie lieben gelernt.

Ac/Dc – T.N.T.

2003 hab ich sie ( an meinem Geburtstag! ) live gesehen. Seitdem kocht da was in mir für die australischen OPR’s (Original Punk Rockers, bitches.) Oi! Oi! Oi!

23. Juni 2008

The lazy man (oder: „amerikanische Verhältnisse“)

Wann merkt man, dass man ein luxusschwein ist?

Ich merke es daran, dass ich nen iPodtouch in der Dockingstation stehen hab. Nichmal 30 cm von mir entfernt. Wie bediene ich ihn? Mit einer Fernbedienung. Das widerspricht gar dem Namen „Fern“-bedienung.

Angeschlossen an den Dock: Minilautsprecher von Aldi.

(Uii, was läuft da grad? Polaris, die großartige „Pete & Pete“-Band)

23. Juni 2008

Kinder, was haben wir bis hierhin gelernt?

Genau, eine rote Wayfarer ist ne Ecke cooler als ne schwarze Wayfarer.

AAABER:

Was ist denn noch ne Ecke cooler als ne rote Wayfarer?

read more »

%d Bloggern gefällt das: