Archive for April, 2008

25. April 2008

Chronologie des Stechens.

Eine Reportagefür die ich meine Freundin Tanja zum Tätowierer begleitet hab. Sehr spaßig.(Ne Menge) Bilder nach dem Jump.

read more »

22. April 2008

41 Stunden.

Ich weiß nicht genau was es ist, das dieses Video so unheimlich macht. Mag sein, dass die (vom New Yorker) unterlegte Musik ihren Teil zu der Bildwirkung beiträgt, aber diesen Herrn Nicholas White in einer Zeitraffer-Aufnahme bei den schicksalhaftesten 41 Stunden seines Lebens zu beobachten lässt mich ganz und gar nicht kalt.

Wunderschön, wie er nach diesen 2 Tagen und 2 Nächten einfach auf einmal durch die offenen Türen tritt und unseren Blicken verborgen ist.

(Via BILDBlog und The New Yorker)

22. April 2008

Oh, what a world it seems we live in…

…um mal Rufus Wainwright zu bemühen.

Da fährt meine Straßenbahn grad an einem Graffito vorbei:

„Jenny, ich libe dich!“

Und ich frag mich nur noch: Wann kommt sie, die Flut?

21. April 2008

Stempelportrait.

20. April 2008

…und auch lustig:

Das Wort Hagebutten einfach mal englisch aussprechen:

Heitsch Batn.

Bäm. Ich bin ein Magier, Leute!

20. April 2008

Meditativer Sonntag (…und „happy 4:20!“)

Gibt es einen schöneren 4:20 als diesen? Oder vielmehr: Gibt es etwas beruhigenderes als Löwenzahnblüten zu zupfen und den 3sat-Thementag „Tod“ anzusehen? Wohl kaum. Gleich noch ne Radtour. Scheiß auf Halli-galli und Hochkultur. Die neue Ruhe regiert.

19. April 2008

Oh Gott, überhole ich mich selbst?

Oh…oh, nein. Ich habe es wirklich gesagt. Und ernst gemeint. Was genau?

„Schneid dir mal die Haare, du Hippie!“

Ein ekelhafter, Bier trinkender Widerling hat mich ziemlich dumm angemacht. Und DAS war das Erste was mir einfiel?

Fuck.

19. April 2008

MTV get off the air!

Wie Stefan Niggemeier gerne fordert: Gebt das Fernsehen wieder Leuten denen es etwas bedeutet.

MTV zeigt zum gefühlten 120. mal sein Masters: On Drugs (zum 42. mal mit ner „2“ dahinter, die eigentlich auch ne „1.1“ seien könnte).

Ich könnte das so viel besser. ehrlich. Herr RTL( /ARD/ZDF/WDR/PRO7/…) , gib mir deinen Sender für einen Tag.

17. April 2008

Dinge, die wirklich lustig sind VI

Charlotte Roche – Feuchtgebiete

So. JEDER scheint dieses Buch zu kaufen. „Don’t believe the hype!“ denkt sich der Tobi da erstmal ne gute Woche, hat aber die ganze Zeit im Hinterkopf, dass er vielleicht ein unglaubliches Buch verpasst, noch dazu von einer seiner Lieblingspersonen. Also doch erwerben. Das war Gestern. Ich habs jetzt schon durch, weil ichs quasi am Stück lesen musste. Ein Fazit wird erwartet.

Man hat sehr, sehr viel über dieses Buch gelesen, Frau Roche ist aber auch durch jedes Medium getingelt. Was immer wieder auftauchte war folgender Satz: „Nichts für schwache Nerven/schwache Gemüter/Mädchen“

Ich hatte Also in irgendeiner Form eine leise Ahnung was mich erwartet. Nein, hatte ich nicht:

Diese 220 Seiten waren das widerlichste, ekelerregendste und auch mit das lustigste, was seit Jahren zu Papier gebracht wurde und zu mir fand. Ich musste insgesamt 3 mal einen Würgereiz unterdrücken. Mir war oft übel. Ich fasse es nicht, jedes, wirklich jedes erdenkliche Tabu wurde gebrochen, ich bin begeistert! Seite 141, unten, ohgottohgott! Alles, was in den Medien zu lesen war ist stark untertrieben, ganz ehrlich. Jede (JEDE!!!) Körperflüssigkeit wird konsumiert und das in jedem Aggregatzustand (Das sind die Momente die mich zum zweifeln gebracht haben, daher musst das hier Erwähnung finden).

Gut, neben den wirklich unglaublich komischen Beschreibungen jeglicher Körperfunktion (Allesamt eigentlich normal, aber bitte, doch nicht SO!) ist auch eine ganz rührende Geschichte herauszulesen.

Bitte wirklich kaufen. Oder von mir leihen. Und bitte ohne Kotzeflecken zurückgeben.

14. April 2008

…zurück ins Studio!

Eine wunderbare Zusammenstellung von Clips mit Reporterpannen!

 

%d Bloggern gefällt das: